Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Skipass SuperSkiCard

Informationen und Bestimmungen zur SuperSkiCard - AGB

Abendbetrieb:
Es gelten die Bestimmungen der jeweiligen Bergbahn-Gesellschaft bzw. des jeweiligen Skigebietes. Grundsätzlich ist die Beförderung bei Nachtskilauf und Abendrodeln nicht inkludiert! Ebenso wird für Sonder-Abendfahrten ein eigener Tarif berechnet.

Ablauf der Gültigkeit:
Nicht gefahrene Tage verlieren ihre Gültigkeit und werden weder rückvergütet, ersetzt noch gutgeschrieben.

Allgemeines:
Die einzelnen Leistungen, zu denen diese Karte berechtigt, werden von rechtlich selbständigen Unternehmen erbracht. Der Unternehmer, der die Karte verkauft, handelt für die anderen Unternehmer nur als deren Vertreter. Zur Erbringung der einzelnen Leistungen und zum Schadenersatz bei allfälligen Zwischenfällen ist daher nur der jeweilige Unternehmer verpflichtet.

Altersgruppen:
Kleinkinder: Geburtsjahrgänge 2015 und jünger = GRATIS! Es gelten die Bestimmungen des jeweiligen Skigebietes. Es gelten gesonderte Preis- und Beförderungsbedingungen je nach regions- und skigebietsspezifischen Gegebenheiten.
Kinder: Geburtsjahrgänge 2014 - 2005
Jugendliche: Geburtsjahrgänge 2004 – 2002
U 25: Geburtsjahrgänge 2001 - 1995 (nur Saisonkarte)
Kinder / Jugendliche: Altersnachweis (Lichtbildausweis) erforderlich!

Altersnachweis erforderlich:
Für Kinder, Jugendliche, Kleinkinder ist ein Altersnachweis (Lichtbildausweis) sowohl beim Lösen der Skipässe vorzuweisen als auch beim Skifahren mitzuführen.

Beförderungsbestimmungen:
Die allgemeinen Beförderungsbedingungen der jeweils benützten Liftanlagen sind durch Aushang kundgemacht und für jeden verbindlich.

Foto:
Fotos werden direkt an den jeweiligen Verkaufsstellen (Bergbahn-Kassen) erstellt und für Saisonkartenkäufer gespeichert.
Mit dem Kauf eines namensbezogenen Skipasses (Saisonkarte/ Wahlabo) stimmt der Karteninhaber einer automatischen Registrierung der persönlichen Daten zu. Der Kunde stimmt zu, dass diese zu Kontrollzwecken zur Vermeidung von missbräuchlicher Kartenverwendung sowie zum Zwecke der Kundenbetreuung EDV-mäßig erfasst, verarbeitet und sobald sie nicht mehr benötigt sind, spätestens aber drei Jahre nach letztem Kundenkontakt, gelöscht
werden. Online-Käufer stimmen zu, dass die eingegebenen Daten elektronisch verarbeitet werden (ausschließlich durch die SSC). Der Kunde kann per E-Mail / Brief über neue Dienstleistungen und Skiangebote informiert werden. Dieser Service ist kostenlos und jederzeit kündbar. Mit dem Kauf eines Skipasses stimmt der Karteninhaber einer personenbezogenen fotografischen Erfassung, Speicherung und Verarbeitung an den Kartenausgabe- und Zutrittsstellen zu Kontrollzwecken zur Vermeidung von missbräuchlicher Kartenverwendung zu, wobei diese Daten bei vertragsgemäßer Kartenverwendung mit Ablauf der Gültigkeitsdauer des Skipasses gelöscht werden.

Haftung:
Der Pistenhalter haftet nicht für Schäden, die einem Pistenbenützer durch das Fehlverhalten anderer entstehen. Bei besonders rücksichtsloser und gefährlicher Fahrweise sowie bei Missachtung von Sperren oder sonstigen Anordnungen muss mit dem Ausschluss der Beförderung gerechnet werden. Wir bemühen uns um Ihre Sicherheit und bitten Sie die FIS-Regeln zu beachten.

KeyCard Depotgebühr:
€ 2,00 bis € 5,00.
Eine Rücknahme von funktionsfähigen und aus der aktuellen Wintersaison stammenden KeyCards ist an unseren Kassen gewährleistet.

Kleinkinder-Regelung:
Für Kleinkinder (Geburtsjahrgang 2014 und jünger) gelten die gesonderten Preis- und Beförderungsbedingungen je nach regions- und skigebietsspezifischen Gegebenheiten.

Missbrauch:
Jede missbräuchliche Verwendung einer SuperSkiCard einschl. der Verwendung durch Dritte führt zum entschädigungslosen Entzug derselben. Die SuperSkiCard ist nicht übertragbar - auch nicht innerhalb der Familie. Außerdem wird eine Strafgebühr eingehoben. Strafanzeige vorbehalten.

Rückerstattung bei Betriebssperre wegen Epidemien oder Pandemien:

Sind die teilnehmenden Seilbahn- und Liftgesellschaften mit allen Liften und Seilbahnanlagen an der Leistungserbringung in sämtlichen Regionen in denen die SuperSkiCard Gültigkeit hat („die betroffenen Seilbahn- und Liftgesellschaften“) durch eine Epidemie oder Pandemie verhindert und/oder kommt es dadurch zu einer gänzlichen Betriebsschließung der betroffenen Seilbahn- und Liftgesellschaften, werden die vom Kunden geleisteten Kosten für die SuperSkiCard für die Zeit der gänzlichen Betriebsschließung wie folgt zurückerstattet. Die Rückerstattung erfolgt

- bei den SuperSkiCard 1-14 Tagesskipässen auf Grundlage der tatsächlich möglichen Nutzung (Beispiel: kommt es nach dem 3. Tag der Gültigkeit eines 6 Tagesskipasses zur Schließung, erhält der Kunde die Differenz zwischen dem Kaufpreis für einen 3-Tagesskipass und dem von ihm für den 6 Tagesskipass bezahlten Kaufpreis zurückerstattet);

- bei einem SuperSkiCard Wahlabo kann der Kunde die nicht konsumierbaren Tage des SuperSkiCard Wahlabos auf die nächste Saison übertragen lassen;

- bei der SuperSkiCard Saisonkarte erfolgt die Rückerstattung auf Grundlage einer Amortisationsberechnung, wobei jeweils festgestellt wird, ob sich die Kosten der SuperSkiCard durch die Inan-spruchnahme durch den Kunden bereits amortisiert haben. Diese Berechnung erfolgt auf Basis eines von den Lift– und Seilbahngesellschaften für das jeweilige Produkt kalkulierten, fiktiven Ta-geskartenpreis aus dem sich ergibt, dass die Kosten der SuperSkiCard ab dem 15ten oder mehr Skitagen amortisiert sind. Eine Rückerstattung ist daher ausgeschlossen, wenn der Kunde die Sai-sonkarte bereits an 15 oder mehr Skitagen genutzt hat.

Der Rückerstattungsanspruch kann bei jeder teilnehmenden Seilbahn- und Liftgesellschaft geltend gemacht werden. Der Anspruch ist binnen 14 Tagen nach Einreichung, die frühestens mit Saisonende erfolgen kann, fällig.

Rückvergütung bei Verletzungen oder Erkrankungen

Ist der Kunde durch eine schwere Verletzung oder Erkrankung, an der Ausübung des Skisports verhindert, besteht kein Anspruch auf Rückersatz. Die Seilbahn- und Liftgesellschaften behalten sich aber, Kulanz halber, eine Rückvergütung der Kosten der SuperSkiCard nach jeweiligem Ermessen vor. Voraussetzung ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes eines ortsansässigen Arztes. Eine Rück-vergütung der SuperSkiCard Saisonkarte nach dem 28.2. eines Kalenderjahres ist ausgeschlossen. Die Verletzung oder Erkrankung ist umgehend bekannt zu geben.

Skibus:
Kostenlose Skibusbenützung mit der SuperSkiCard lt. Bestimmungen des jeweiligen Skigebietes. Kein gratis Skibusverkehr zwischen den SuperSkiCard-Skiregionen möglich. Es verkehren reguläre Postbusse bzw. Züge zwischen einigen Orten. Hier können Sie aktuelle Fahrpläne abrufen: www.oebb.at (Österreichische Bundesbahn Personenverkehr). Infos zur Mobilität innerhalb Kitzbüheler Alpen Skigebiete: www.kitzalps.com/autofrei

Skipass Ermäßigungen / Freikarten / Gruppen:
Skilehrer mit ISIA-Marke: Ausgabe eines Skilehrertickets – ausschließlich nach den regionalen Gebietsregelungen möglich. Auskunft erteilen die beteiligten Bergbahnen.

Gruppen: Pro 20 gemeinsam bezahlter Skipässe (1–14 Tage) – ein Frei-Skipass!

Busfahrer: Frei-Skipass, Laufzeit analog zur Gruppe (gemeinsamer Kauf vorausgesetzt).

Es werden KEINE Sondertarife oder Ermäßigungen für Senioren, Invalide oder andere Personengruppen gewährt. Es gibt außer den vergünstigten Skipass-Vorsaisonspreisen und den Nachsaisons-Tarifen für Erwachsene - darüberhinaus KEINE weiteren Reduktionen.

Saisonkarten Familienbonus:
Die zwei ältesten Kinder/Jugendlichen einer Familie kaufen Saisonkarten, weitere Kinder/ Jugendliche erhalten Frei-Saisonkarten. Nachweis: Familienbeihilfen-Bestätigung (Ö), Kindergeldbescheid (D). Das Familienbonus-Angebot kann nicht online bestellt werden.

Übertragbarkeit und Umtausch:
Die SuperSkiCard ist nicht übertragbar. Umtausch, Verschiebung oder Verlängerung der Gültigkeit sind nicht möglich.

Verlust von Skipässen / Saisonkarten:
Kein Ersatz für verlorene und vergessene SuperSkiCards. Der Verlust einer Saisonkarte muss bei einer der Verkaufsstellen gemeldet werden.

Vorverkaufspreise:
Die Vorverkaufspreise für Saisonkarten und Wahlskipässe sind bis einschließlich 4. Dezember 2019 gültig.

Zeitlicher Gültigkeitsbereich:
Die SuperSkiCard gilt während der jeweiligen Betriebszeiten der genannten Skigebiete - längstens jedoch von 13. Oktober bis 1. Mai. Man behält sich vor, Liftanlagen/Pisten bei technischen Schwierigkeiten, Sturm und besonderen Witterungsbedinungen, Schneemangel, etc. sowie bei drohender Überfüllung zu sperren bzw. eine Kontingentierung oder eine Verkaufseinstellung der Skipässe vorzunehmen. In der Vor- und Nachsaison ist außerdem mit einem eingeschränkten Lift- und Pistenangebot zu rechnen. Für all diese Fälle besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.


Informationen + Preisliste: www.superskicard.com
SuperSkiCard www.superskicard.com
Info-Hotline +43 6542 789 211 oder info@superskicard.com